Meine Leidenschaft fürs Tanzen habe ich schon früh entdeckt! Mit meiner Oma – die Hochzeitsköchin war – durfte ich, im wahrsten Sinne des Wortes, als Kind auf vielen Hochzeiten tanzen!

Mit 14 Jahren entdeckte ich den Volkstanz für mich. Figuren aneinanderreihen und präzise ausführen, machte mir großen Spaß. Dies alles in einer großen Gemeinschaft zu erleben, war ein großartiges Gefühl. Hier lernte ich auch Line Dance kennen. Choreografien, auch mal ohne einen Partner zu tanzen aber trotzdem in der Gruppe aufzutreten, weckte in mir den Ehrgeiz immer mehr und immer höhere Präzision in meinen Tanz hinein zu bringen.

Zu tanzen, bedeutet für mich: alles um mich herum zu vergessen. Ich konzentriere mich auf die Musik und das Hier und Jetzt. Ich bin ganz bei mir. Ich lege in die Schritte immer mehr Genauigkeit und Perfektion hinein. Wenn die Choreografie gefestigt ist und ich sie verinnerlicht habe, fühlt sich das Tanzen wie Schweben an. Ein Gefühl der absoluten Leichtigkeit. Und der Effekt, der sich durch das Tanzen einstellt, ist gigantisch:
– Ich fühle mich vital
– Meine Gedanken sind frei
– Meine Muskeln sind entspannt
– Ich kann mich besser konzentrieren

Durch meinen pädagogischen Ausbildungshintergrund verbinde ich nun das Nützliche mit dem Angenehmen und unterrichte Line Dance!